Nachrichten

www.tchibo.de
Das Monowheel: Interessante Alternative zum Fahrrad
17. Oktober 2014

Das Monowheel: Interessante Alternative zum Fahrrad

Morgens mit dem klassischen Fahrrad zur Arbeit zu fahren, spart Kosten für Benzin und öffentliche Verkehrsmittel. Wer es nicht allzu weit zum Arbeitsplatz hat und der Gesundheit etwas Gutes tun möchte, entscheidet sich vielleicht vor allem in der trockenen Jahreszeit für die gesunde Alternative zum Auto. Als neuer Trend für die Anreise zum Büro oder für kürzere Entfernungen könnte sich das Monowheel herausstellen. Das elektrische Einrad ist klein, leicht und wendig und dem Fahrrad damit in der einen oder anderen Hinsicht durchaus überlegen.

Das Monowheel: Interessante Alternative zum Fahrrad

Das Monowheel: Interessante Alternative zum Fahrrad

Vereinfacht gesagt besteht ein Monowheel aus einem kleinen Rad, an dem rechts und links eine Plattform befestigt ist. Der Fahrer steht auf dieser Plattform. Das Gerät wird elektrisch angetrieben und ist sehr stabil und robust. Mit einer Reichweite von rund 20 Kilometern sind die neuesten Modelle früheren Prototypen deutlich überlegen und kommen deshalb gut für etwas längere Distanzen in Frage. Mit einem Gewicht von gut 12 Kilogramm und einem eigens konzipierten Tragegriff kann ein gutes Gerät ohne enormen Kraftaufwand über längere Entfernungen getragen werden. Alternativ kommt die Mitnahme in einem Koffer oder in einer Tragetasche in Frage. So wird ein Modell der neueren Generation zum flexiblen Begleiter an jedem Ort.

Das elektrisch betriebene Einrad kommt vorzugsweise auf glattem Untergrund zum Einsatz. Es eignet sich sehr gut für die Nutzung auf Straßen und Wegen, sofern diese stabil befestigt sind. Im Straßenverkehr und vor allem im innerstädtischen Verkehr ist das Gerät sehr leicht einsetzbar. Es entwickelt hier seine eigentlichen Stärken, denn es ist dazu konzipiert, kurze Entfernungen schnell und flexibel zu bewältigen. Am besten geeignet ist das Gerät für Personen mit einem Gewicht von bis zu 90 Kilogramm. Es ist somit nicht zwangsläufig für Kinder gedacht, denn es kann sehr gut von einem Erwachsenen genutzt werden.

Besondere gesundheitliche Voraussetzungen sind übrigens nicht zu erfüllen. Zwar sollte man bei bekannten medizinischen Problemen vor dem ersten Einsatz den eigenen Arzt befragen, doch wer keine größeren Beschwerden hat, dürfte mit dem Monowheel von Anfang an hervorragend beraten sein. Es setzt lediglich eine durchschnittliche körperliche Konstitution voraus und kann von gesunden Erwachsenen aller Altersklassen verwendet werden.

Kommentare sind geschlossen

© 2006 - 2014 Markenpost.de Alle Rechte vorbehalten.

Designed by Mark Max Henckel |