Nachrichten

www.tchibo.de
Neue Studie belegt: Das grüne Wohnzimmer liegt weiterhin im Trend
12. August 2014

Neue Studie belegt: Das grüne Wohnzimmer liegt weiterhin im Trend

Die aktuelle Studie »Markt:Monitor Garden-Living 2014« gibt Informationen darüber, wie viel die Deutschen für die Liebe zum grünen Wohnzimmer ausgeben. Experten der Branche und Marktanalytiker bestätigen das Bild einer Branche, die weiterhin von Megatrends angetrieben wird.

In der vierjährigen Analyse im Zeitraum 2009 bis 2013 haben Experten Antworten zu Fragen gesammelt, wie sich die Branche entwickelt hat, welche neuen Teilmärkte entstanden sind und welche Artikel beliebt sind. Einer vorläufigen Hochrechnung zufolge liegen die Ausgaben für Garden-Living-Produkte im Jahr 2014 bei 34,27 Euro pro Kopf. Im Vergleich zu 2005 beträgt der Zuwachs 31,5 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr hingegen gingen die Ausgaben leicht zurück (34,51 Euro). Ebenfalls beliebt bei den Deutschen sind Artikel zum Grillen im Garten sowie Garten- und Balkonmöbel. Dafür gaben die Deutschen 2012 11,76 beziehungsweise 9,14 Euro pro Kopf aus.

Die Experten erkannten auch, dass die Branche im Jahr 2012 einen Höhepunkt erreichte. Der schwache Sommer im vergangenen Jahr sorgte nicht für wie erwartet hohe Absatzzahlen.

Neue Studie belegt: Das grüne Wohnzimmer liegt weiterhin im Trend

Neue Studie belegt: Das grüne Wohnzimmer liegt weiterhin im Trend
Bild: © stilartmoebel.de

Die heutigen Kundenwünsche: Designmöbel und Nachhaltigkeit

Ein weiterer Trend der vergangenen Jahre ist der zunehmende Einsatz für die Umwelt. Die Deutschen geben gerne mehr Geld für Gartenmöbel aus, nicht nur, weil sie sich Qualität wünschen, sondern auch, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Der Bundesbürger achtet beim Kauf neuer Möbel, woher das Material für die Möbel stammt und mit welchen Zusatzstoffen es verbaut wurde. Bei den Zusatzstoffen gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Schlagzeilen. So steht Formaldehyd unter Verdacht, Krebs zu verursachen. Dieser Stoff ist unter anderem in Pressspanplatten zu finden, die in günstigen Möbeln zum Einsatz kommen. Experten raten, auf unabhängige Güte- und Prüfsiegel zu achten beziehungsweise hochwertige Möbel aus massivem Holz zu kaufen.

Auf der anderen Seite interessieren sich die Bundesbürger immer mehr für Designmöbel. Unternehmen wie stilartmoebel.de verkaufen in ihrem Onlineshop hochwertige Designmöbel direkt ab Werk. Der Vorteil: Die Möbel gelangen nicht mehr über einen Großhändler, ein Lager und ein Möbelhaus zum Kunden, sondern direkt vom Produktionsstandort. Das spart Zeit und Geld – sowohl dem Möbelhändler als auch dem Kunden. Der Möbelhändler gibt die Preiseinsparung in Form von günstigen Preisen an den Kunden weiter. Ohne den Direktverkauf ab Werk wäre es nicht möglich, den Kunden günstige Designmöbel anzubieten.

Kommentare sind geschlossen

© 2006 - 2014 Markenpost.de Alle Rechte vorbehalten.

Designed by Mark Max Henckel |