Nachrichten

www.tchibo.de
Übergangsrat will nun doch Tod Gaddafis untersuchen
24. Oktober 2011

Übergangsrat will nun doch Tod Gaddafis untersuchen

Libyens Übergangsrat möchte nun offenbar doch untersuchen, wie der Ex-Machthaber ums Leben kam: Muammar al-Gaddafi war bisherigen Medienberichten zufolge lebend gefangen genommen worden. Laut Obduktion starb er durch einen Kopfschuss. Doch der Verdacht liegt nahe: Ein Kriegsverbrechen.

Übergangsrat will nun doch Tod Gaddafis untersuchen

Der Übergangsrat in Libyen hat nun doch eine Überprüfung der Todesumstände von Ex-Machthaber Muammar al-Gaddafi angeordnet. Als Reaktion auf entsprechende internationale Forderungen habe der Rat damit begonnen, eine Kommission einzurichten, sagte der Chef des Übergangsrates, Mustafa Abdel Dschalil, in Bengasi.  Die frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi ist nach Angaben des obersten libyschen Gerichtsmediziners durch einen Schuss in den Kopf getötet worden. Das habe eine Autopsie ergeben, erklärte der Arzt Othman al Sintani am Sonntag. Zuvor war unklar gewesen, ob es überhaupt eine Obduktion des Leichnams des libyschen Ex-Machthabers geben soll. Weitere Einzelheiten der Untersuchung sollen jedoch erst genannt werden, wenn der Autopsiebericht an den Generalstaatsanwalt übergeben wurde.

Zuletzt hatte es wiederholt Spekulationen gegeben, dass Gaddafi am Donnerstag nach seiner Festnahme in Sirte von Rebellen exekutiert wurde. Laut der libyschen Übergangsregierung starb Gaddafi erst kurz vor dem Eintreffen in einem Krankenhaus in Misrata. Der Chef der Übergangsregierung, Mahmud Dschibril, erklärte, dass die Übergangsregierung zu einer vom UNO-Menschenrechtskommissariat geforderten Untersuchung der Todesumstände Gaddafis bereit sei. Der Übergangsrat erklärte sich zudem bereit, den Angehörigen die Leichen Gaddafis und seines Sohnes Mutassim zu übergeben. Die Leiche des libyschen Ex-Diktators Muammar al-Gaddafi soll seiner Familie übergeben werden. Das teilte der Nationale Übergangsrat am Samstag der britischen BBC mit. Die Übergabe der Leiche solle demnach frühestens heute Abend und spätestens am Sonntag stattfinden.

Der libysche Übergangsrat hatte am Sonntag in einem Festakt das Land offiziell für befreit erklärt. „Wir haben unser geliebtes Land befreit“, sagte ein Mitglied des Übergangsrates bei der Eröffnung der Zeremonie in der ostlibyschen Stadt Bengasi. Dort hatten die Proteste gegen die 42-jährige Herrschaft von Muammar Gaddafi im Februar begonnen. Nach der Feier soll innerhalb von 30 Tagen eine Übergangsregierung gebildet werden, die eine verfassungsgebende Versammlung einberufen und freie Wahlen vorbereiten soll. Die demokratischen Wahlen sind in acht Monaten geplant. Außerdem wolle der Nationalrat seinen Sitz von Bengasi in die Hauptstadt Tripolis verlegen.

Kommentare sind geschlossen

© 2006 - 2011 Markenpost.de Alle Rechte vorbehalten.

Designed by Mark Max Henckel |